Korshavn

Am Dienstag den 21.08. bin ich dann endlich bei moderaten 3 Beaufort aus West aufgebrochen, um so weit wie möglich Richtung Korshavn zu kommen. Dort war ich für Mittwoch mit der Wellenreiter-Crew verabredet. Es war schönes Segeln ohne jeden Stress- genau das was ich nach der Querung des Kattegat brauchte. Ich segelte dicht unter Land an Hjelm vorbei- eine wirklich hübsche Insel. Von der Reise vor zwei Jahren wusste ich von der Schnellfähre zwischen Odden und Ebeltoft. Das AIS sagte mir, dass sie mich in etwa 10 Minuten und knapp einer Meile Entfernung passieren würde obwohl ich sie noch nicht in Sicht hatte- Geschwindigkeit: 37,9 Knoten

Nach etwa der halben Strecke, die Einfahrt Richtung Langoer von Osten her war fast erreicht, Flaute es mal wieder ab und ich startete den Motor. Einen Moment habe ich überlegt, ob ich Langoer oder Ballen anlaufen und den Rest der Strecke nach Korshavn am nächsten Tag zurücklegen sollte. Die Aussicht bei Südwind mal wieder gegenan zu kreuzen ließ mich aber weiter fahren. Die Hoffnung nochmal guten Segelwind zu bekommen wurden leider enttäuscht.

Die Einladung zu Lammkoteletts, die Peter ausgesprochen hatte, wäre als Anreiz sich zu Treffen zwar nicht nötig gewesen, dankbar angenommen habe ich sie natürlich trotzdem – und ich habe mich während ich wartete auf dieses leckere Abendessen vorbereitet. Als ein Fischer vom Fang zurück kam, fragte ich ihn was er gefangen habe. Die Antwort war “Lobster”. Es sollte also Hummer geben. Der Fischer erklärte mir wie ich den Hummer töten und kochen sollte. Auf dem Weg zurück an Bord schaute ich mir das Tier und dachte einen Moment daran es wieder frei zu lassen. Was geschah seht ihr auf den Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image